3. Advent
Leitmotiv: Gott den Weg bereiten
Wochenspruch: „Bereitet dem Herrn den Weg, denn siehe, der Herr kommt gewaltig.“ Jesaja 40,3.10

Samstag: Wochenspruch

„Er kommt gewaltig.“ Das heißt: Er kommt so oder so. Die Macht der Liebe setzt sich durch. Sie setzt sich durch, indem die Wahrheit ihr den Weg bereitet. Gleichermaßen setzt sich die Wahrheit durch, indem die Liebe ihr den Weg bereitet. Liebe und Wahrheit sind nicht voneinander zu lösen, sonst ist Liebe nicht Liebe und Wahrheit nicht Wahrheit. Der kommende Herr, das ist die Herrschaft von Liebe und Wahrheit. Das ist sein Reich. Alles andere ist irreführend, falsche Christusse, Antichristliches. Wohl gemerkt: Auch das schönste Liebesevangelium ist antichristlich, auch wenn es sich noch so christlich gebärdet, sofern es die Wahrheit leugnet, so wie auch die Wahrheit ohne Liebe nur Unmenschliches hervorbringen kann. Das Antichristliche ist die Unmenschlichkeit: Pseudoliebe und Pseudowahrheit.

Dass dieser Herr, der König der Liebe und Wahrheit, gewaltig kommt, ist die wahre, unvergängliche, unausrottbare Hoffnung des jüdischen und des christlichen Glaubens. Es liegt ganz allein in unserem eigenen Interesse, ihm den Weg zu bereiten, denn er kommt auch ohne uns. Aber zu den starken Selbstgerechten kommt er nicht. Er kommt mit und zu allen, die selbst von Herzen wahrhaftig nach der Liebe suchen. Sie sollen getröstet werden. Wer sie aber nicht sucht, der wird sie auch kaum finden. Nichtsucher sind alle, die schon meinen, genug gefunden zu haben. Die Sehnsucht ist in ihnen erloschen. Sie geben sich groß und wissend. Sie gehen in die Irre und führen in die Irre.


E-Mail: info@isa-institut.de       Datum der letzten Änderung: 02.12.2018